?

Ratsinformationssystem

Auszug - Bebauungsplan Arnum Nr. 45 "Generationenwohnen südlich Bockstraße" mit örtlichen Bauvorschriften -Entwurfs- und Auslegungsbeschluss  

19. Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung und Umwelt
TOP: Ö 7
Gremium: Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Do, 20.02.2014 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 19:03 - 20:53 Anlass: Sitzung
Raum: Ratssaal
Ort: Rathaus, Rathausplatz 1, 30966 Hemmingen
238/2014 Bebauungsplan Arnum Nr. 45 "Generationenwohnen südlich Bockstraße" mit örtlichen Bauvorschriften
-Entwurfs- und Auslegungsbeschluss
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussdrucksache
Federführend:Stabstelle 3.61 - Städtebauliche Planung   
 
Wortprotokoll
Abstimmungsergebnis

Frau Anders erörtert die wesentlichen Änderungen, die sich seit der Vorstellung des Planentwurfes (Stand: Juni 2013) ergeben haben.

 

Anmerkung zum Protokoll:

Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen und auch die CDU-Fraktion haben bei der Verwaltung Fragen zum Entwurf des Bebauungsplanes Arnum Nr. 45 „Generationenwohnen südlich Bockstraße“ eingereicht, die im Rahmen der Sitzung beantwortet werden. Die Fragen und die Antworten sind dem Protokoll als Anlage 1 beigefügt. 

 

Frau Roth erkundigt sich nach den fehlenden Stellungnahmen der Unteren Naturschutzbehörde (Region Hannover) und der Stadt Hannover.

 

Frau Anders teilt hierzu mit, dass die Untere Naturschutzbehörde (Region Hannover) keine Stellungnahme abgegeben hat. Die Stellungnahme der Stadt Hannover wurde  versehentlich nicht mit abgedruckt. Dies wird umgehend nachgeholt.  

 

Frau Roth macht zudem darauf aufmerksam, dass seitens der Bürgerinnen und Bürger ein großes Interesse an einer barrierefreie Erschließung der weiteren Umgebung besteht. Dies sollte in die weiteren Planungen mit einfließen. 

 

Frau Roth bittet um Prüfung, ob eine Festsetzung in den Bebauungsplan aufgenommen werden kann, wonach Dachaufbauten, wie z.B. Photovoltaikanlagen, nur mittig angeordnet werden dürfen. Die Dachaufbauten sollen nicht negativ in den Raum hinein wirken.  

 

Herr Schütze regt an, bei der Erschließungsplanung den Shared-Space-Gedanken“ aufzugreifen.

 

Herr Schedler teilt hierzu mit, dass der Gedanke im Bereich des Quartiersplatzes mit in die Planung eingeflossen ist. Das Freiflächenkonzept wird in der kommenden Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung und Umwelt am 13.3.2014 vorgestellt. 

 

Herr Schütze macht darauf aufmerksam, dass die Region Hannover Modellprojekte für betreute Wohnformen fördert.

 

Herr Schedler entgegnet, dass das Konzept der Stadt Hemmingen nicht unter die Förderrichtlinien der Region Hannover, welche im Übrigen auch noch nicht beschlossen worden sind,llt.

 

Herr Beismann gibt zu Bedenken, dass die Einhaltung privatrechtliche Vereinbarungen, wie z. B. die Festlegung max. Betreuungsplätze in einem Pflegeheim, schwer kontrollierbar bzw. durchsetzbar ist.

 

Herr Beismann macht zudem darauf aufmerksam, dass für das Quartiershaus keine Höhenbegrenzung festgelegt wurde. Er befürchtet aufgrund des geringen Abstandes zur vorhandenen Wohnbebauung eine erhebliche Verschattung der Wohnungen. Herr Beisman regt an, die Gestaltung diesbezüglich nochmals zu überdenken.

 

Anmerkung zum Protokoll: Die gesunden Wohn- und Arbeitsverhältnisse werden unter Berücksichtigung der im Bebauungsplan festgesetzten max. Anzahl der Vollgeschosse und Einhaltung der Abstandsvorschriften nach der Niedersächsischen Bauordnung ausreichend gewahrt. Gleichwohl wird die Verwaltung die Anregung aufgreifen und Herr Glaser um Prüfung bitten, ob ggf. auf ein gliches Staffelgeschoss verzichtet werden kann. 

 

Herr Wiesner begrüßt den Fortgang des Bebauungsplanverfahrens. Er betont wie wichtig es ist, barrierefrei Wohnformen anzubieten. Die Anzahl der Pflegeplätze sollte allerdings  vertraglich reglementiert werden, da es in der Region Hannover bereits einen Überschuss an Pflegeplätzen gibt.

 

Der Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt spricht sich, aufgrund noch vorhandenen Beratungsbedarfs, einmütig dafür aus die Vorlage heute nur zur Kenntnis zu nehmen.


 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 Anl. 1 zum Protokoll STUA 20.02.14 zu Top 7 (1503 KB)