?

Ratsinformationssystem

Auszug - Mitteilungen des Stadtbrandmeisters  

7. Sitzung des Ausschusses für Feuerschutz
TOP: Ö 6
Gremium: Ausschuss für Feuerschutz Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Mo, 24.11.2014 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 19:00 - 19:55 Anlass: Sitzung
Raum: Feuerwehrhaus Devese
Ort: Feuerwehrgerätehaus Devese
 
Wortprotokoll
Abstimmungsergebnis

Stadtbrandmeister Roland Frey informiert den Ausschuss, dass die Funkrufnummern auf  eine sechsstellige Ziffernfolge geändert werden:

 

Ziffer 1 und 2. Stadtkennung (22 für Hemmingen)

Ziffer 3 und 4: Ortswehr

Ziffer 5 und 6: Fahrzeug

 

Die Umstellung erfolgt schon zum 1.10.2015, um sich frühzeitig an die neuen Funkrufnummern zu gewöhnen. Die Einführung des Digitalfunks wird nicht vor dem Jahr 2018 vorgenommen.

 

Der derzeitige Funkrufname „Florian-Ronne“ wird durch „Florian-Hannover-Land“ ersetzt.

 

Brandabschnittsleiter Eric Pahlke stellt sich dem Ausschuss vor und geht ausführlich auf die  angekündigten Themen „Aus-und Fortbildung und „Pumpenpool“ ein.

 

Aus-und Fortbildung

Gemäß § 5 des Niedersächsischen Brandschutzgesetzes ist das Land Niedersachsen verantwortlich für die r die Aus-und Fortbildung der Einsatz-und Führungskräfte.

 

Die hierfür erforderlichen Lehrgänge werden in den beiden Akademienr Brand- und Katastrophenschutz in Celle und Loy durchgeführt, wobei der von den Feuerwehren landesweit angemeldete Bedarf nur zu 60% von den o.g. Bildungsstätten abgedeckt werden kann.

 

Die Ursachen liegen bei den beschränkten Unterkunftskapazitäten der Akademien und auch bei nicht besetzten Stellen der Ausbilderinnen und Ausbilder.

 

Auf Anfrage der Regionsfeuerwehrführung teilt dass Innenministerium mit, dass kurzfristig keine Verbesserung der derzeitigen Situation möglich sei. Ziel ist es, einenheren Deckungsgrad (75-80%) zu erreichen.

 

Nach Aussage von Herrn Pahlke führt dies bei der Hemminger Feuerwehr nicht zu personellen Engpässen.

 

Pumpenpool

Das Starkregenereignis in Hemmingen im August (314 Einsätze) hatte gezeigt, dass weiterer Bedarf an Schmutzwasserpumpen und Notstromaggregaten besteht. Es wurde überlegt, hierfür einen Pumpen-Pool bei der Region einzurichten. Herr Pahlke gibt zu bedenken, dass die Koordinierung bei derartigen Einsatzlagen, mit Beteiligung mehrerer Kommunen, nicht umsetzbar wäre.

 

Anmerkung vom Protokollanten: in der Anlage ist eine Bestandsübersicht Pumpen und Notstromaggregate“ der Feuerwehr und des städtischen Betriebshofes angefügt.

 

 


Abstimmungsergebnis:

Einstimmig

Ja-Stimmen:             

Nein-Stimmen:             

Enthaltungen:             

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 BestandPumpenNotstromaggregate (218 KB)