?

Ratsinformationssystem

Vorlage - 195/2017  

Betreff: Ganztagsgrundschulprogramm ab 08/2018
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussdrucksache
Federführend:Abteilung 4.40 - Schulen   
Beratungsfolge:
Ausschuss für Bildung, Familie, Jugend, Senioren und Integration Vorberatung
31.01.2018 
7. Sitzung des Ausschusses für Bildung, Familie, Jugend, Senioren und Integration ungeändert beschlossen   
Verwaltungsausschuss Vorberatung
Rat der Stadt Hemmingen Entscheidung
22.02.2018 
11. Sitzung des Rates der Stadt Hemmingen geändert beschlossen   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

Beschlussvorschlag:

Im Haushalt 2018 werden für die Einrichtung der drei Ganztagsgrundschulen folgende Beträge veranschlagt:

1. Investiv

Grundschule Hemmingen-Westerfeld:

Machbarkeitsstudie Mensa/ MZR: 20.000 €

Umbau ehem. Hortraum: 5.000 €

Diverse Einrichtungsgegenstände, Spülmaschine: 22.500 €

Wäldchenschule Arnum:

Machbarkeitsstudie Mensa/ MZR: 20.000 €

Diverse Einrichtungsgegenstände: 30.400 €

Grundschule Hiddestorf

Kauf/ Aufstellen eines Klassenraumcontainers: 70.000 €

Einrichtung des Klassenraumcontainers: 22.000 €

 

2. Ergebnishaushalt

Kosten für AG-Angebote externer Kooperationspartner an allen drei Schulen maximal in der Höhe der kapitalisierten Lehrerstunden.

Personalkosten für 2 Küchenkräfte an zwei Schulen (in Hemmingen-Westerfeld ist bereits eine Küchenkraft mit einer ausreichenden Stundenzahl)

 

 


Sachverhalt:

Mit Beginn des Schuljahres 2018/ 19 werden die drei Hemminger Grundschulen sich zu offenen Ganztagsschulen umwandeln.

Die Schule entwickelt sich zu einem ganztägigen Bildungs- und Betreuungsangebot. Mit der Umwandlung der Schulen wird ein wesentlicher Beitrag geleistet, um das Ziel der besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu erreichen und damit insbesondere die beruflichen Perspektiven von Frauen zu verbessern.

Mit dieser Zielsetzung können sich die Bildungschancen aller Kinder erhöhen, eine möglichst früh einsetzende individuelle Förderung kann gewährleistet werden. Das Ganztagsmodell ist gekennzeichnet durch den rhythmisierten Schultag, multifunktionale Schul- und Freiräume, die Arbeit multiprofessioneller Teams, die Nutzung vieler Möglichkeiten, um den Unterricht mit außerschulischen Angeboten zu verbinden, die Kooperation mit außerschulischen Partnern sowie die Steuerung des Ganztagsbetriebes  durch die Schulleitung.

Die offene Ganztagsschule bietet additiv zum Unterricht ein Mittagessen sowie eine Früh- und Spätbetreuung (kostenpflichtig) an. Qualifiziertes Betreuungspersonal in den Nachmittagsstunden realisiert eine personelle sowie inhaltliche Verbindung zwischen Bildungs- und Betreuungsangeboten.

Trotz der angespannten Haushaltslage hat der Rat der Stadt Hemmingen beschlossen, finanzielle Anstrengungen zu unternehmen, um das Konzept der offenen Ganztagsschule  umzusetzen.

Für die „Neueinrichtung“ der offenen Ganztagschulen an drei Standorten sind erforderliche Haushaltsmittel für 2018 und mittelfristig auch für folgende Haushaltsjahre bereitzustellen.

  1. Bauliche Maßnahmen

 

  1. Offene Ganztagsgrundschule  Hemmingen-Westerfeld

An der vierzügigen Grundschule werden im Schuljahr 2018/19 voraussichtlich 286 Kinder in 13 Klassen unterrichtet. Nach dem Ergebnis der Elternbefragung und ersten Prognosen wird davon ausgegangen, dass ca. 130 Kinder das offene Ganztagsangebot in Anspruch nehmen.

Es wird daher von einem Bedarf von mindestens 120 Essen in 2 oder 3 Schichten ausgegangen. Räume für eine Ausgabeküche und einen Speiseraum in der erforderlichen Größe sind an der Schule nicht vorhanden. Die Anbausituation an das Gebäude bzw. einen ergänzenden Neubau auf dem Gelände ist auf Grund der Lage kompliziert. Ein Konzept für einen Anbau/ Multifunktionsraum muss geprüft und erarbeitet werden.

Die Schule hat im Zuge der Konzeptplanung den Wunsch nach mehr Differenzierungsräumen geäußert, um mehr konzeptionelle Möglichkeit zu haben, pädagogisch auf die Kinder einzugehen. Die Möglichkeit der Umsetzung soll im Rahmen der Schulentwicklungsplanung und der Erstellung einer baulichen Machbarkeitsstudie geprüft werden.

In einem ersten Schritt wurde die Möglichkeit einer Mittagsverpflegung im jetzigen Mehrzweckraum und der angrenzenden Küche geprüft.

Dies kann als Übergangslösung mit einigen geringen Umstrukturierungsmaßnahmen im Bereich Schule und ehemaliger Hort auch so durchgeführt werden.

Für die Machbarkeitsstudie müssten im Haushalt 2018 20.000 Planungskosten aufgenommen werden. Für Umbaumaßnahmen im ehemaligen Hort 5.000 .

 

  1. Offene Ganztagsgrundschule  Wäldchenschule Arnum

 

Die Wäldchenschule Arnum ist eine vierzügige Grundschule mit voraussichtlich 331 Kindern in 15 Klassen im Schuljahr 2018/19.

Nach dem Ergebnis der Elternbefragung und den Prognosen wird eine Teilnahme von 160 - 200 Kindern in der Ganztagsbetreuung erwartet. Der als Ausgabeküche und Mensa vorgesehene Raum befindet sich im Seitenflur (jetzt noch Computerraum). Der jetzige Computerraum von 90,10 qm wird aufgrund der räumlichen Nähe zur Schulküche (hier findet die Vorbereitung des Essens für die Ausgabe sowie das Geschirrspülen statt) als Mensa/ Multifunktionsraum umfunktioniert. Dieser Raum ist gleichzeitig als multifunktionaler Betreuungs- und Unterrichtsraum geplant. In diesem Multifunktionsraum können ca. 40 Kinder gleichzeitig essen, auch hier würde die Mittagsversorgung in mehreren Schichten ablaufen müssen.

Alternativ dazu könnte ein Mensaneubau/ Multifunktionsraum auf dem Schulgelände  entstehen.

Auch für die Grundschule Arnum sollte eine Machbarkeitsstudie erarbeitet werden um die Möglichkeit einer baulichen Erweiterung für die Ganztagsschule zu überprüfen. Für die Machbarkeitsstudie müssten im Haushalt 2018 20.000 Planungskosten aufgenommen werden.

 

  1. Offene Ganztagsgrundschule  Hiddestorf

 

Die Hiddestorfer Grundschule ist einzügig; im Schuljahr 2018/19 besuchen voraussichtlich 93 Kinder die Schule. Laut Elternbefragung/ Prognose werden 64 Kinder das Ganztagsangebot nutzen. Die Hiddestorfer Schule ist die kleinste Schule mit nur 4 Klassenräumen und einem Werkraum. Ab dem Schuljahr 18/19 wird es voraussichtlich 2 erste Klassen geben, d.h. dass ein Klassenraumcontainer aufgestellt werden muss.

Hier gibt es keine zusätzlichen Raumkapazitäten für die Umsetzung eines Ganztagsangebotes. Die direkt angrenzende Sporthalle bietet im Zuge der Umbaumaßnahmen die Möglichkeit einer räumlichen Erweiterung. Hier könnte laut Planungsvorschlag eine Küche mit Mensa/ Multifunktionsraum, ein Gruppenraum und ein Mitarbeiterbüro entstehen.

Die Planungsvariante zur Erweiterung des Sporthallengebäudes wird im Fachausschuss vorgestellt.

Für die Umsetzung des Ganztagsangebotes im kommenden Schuljahr ist auch der o.g. Klassenraumcontainer auf dem jetzigen Lehrerparkplatz geplant. Die Mittagessensversorgung im vorhandenen Raumbestand ist nicht möglich, es muss eine Zwischenlösung eingerichtet werden: Das Mittagessen muss vorerst in mehreren Schichten und in unterschiedlichen Räumen stattfinden (Feuerwehr, Gemeindehaus).

Für den Kauf eines Klassenraumcontainers müssten im Haushalt 2018 70.000 bzw. für die Mietkosten von einer Dauer von 4 Jahren ca. 62.000 € vorgesehen werden. Falls der Klassenraumcontainer aus irgendwelchen Gründen länger als 4 Jahre benötigt wird, ist der Kauf wirtschaftlicher. Ggf. kann der gebrauchte Container später wieder verkauft werden.

Hinzu kommen die Kosten für die Möblierung des Klassencontainers (Tische, Stühle, Tafel, Regale) in Höhe von 22.000 €.

Die Kosten für die Sanierung und Erweiterung der Sporthalle werden zurzeit im Rahmen der Erarbeitung einer Machbarkeitsstudie geprüft. Planungskosten in Höhe von 200.000 sind bereits im Haushalt 2018 vorgesehen, die Baukosten müssten ab 2019 bereitgestellt werden.

  1. Ausstattung der Grundschulen

 

Zu der sachlichen Ausstattung der offenen Ganztagsschule gehören die finanziellen Mittel für Differenzierungs-, Lern- und Spielmaterial und die Ausstattung der Essensräume.

 

  1. Grundschule Hemmingen-Westerfeld

Einrichtung Mensa (ca. 16 Tische Breite 120 cm, Tiefe 60 cm; 64 Stühle)

7.500 €

ggf. Rollito Essenausgabe Universal

3.000 €

Einrichtungsgegenstände/ Möbel/ Ruhezone/ abschließbare Fächer

7.000 €

Industriespülmaschine

5.000 €

 

  1. Wäldchenschule Arnum

Einrichtung Mensa (ca. 20 Tische Breite 120 cm, Tiefe 60 cm; 80 Stühle) bewegliche Möbel

18.000 €

ggf. Rollito Essenausgabe Bain Marie

5.400 €

Einrichtungsgegenstände/ Möbel/ abschließbare Fächer

7.000 €

 

  1. Grundschule Hiddestorf

Einrichtung Klassencontainer

22.000 € (2018)

Einrichtung Mensa (ca. 12 Tische Breite 120 cm, Tiefe 60 cm; 50 Stühle: ca. 6.000 )

(2019/20)

Einrichtung Küche

(2019/20)

Einrichtung Büro und Abstellraum

(2019/20)

Einrichtungsgegenstände/ Möbel/ abschließbare Fächer/ Inventar

(2019/20)

 

Die dargestellten Beträge gelten zunächst für das Haushaltsjahr 2018. Die Beträge, die für die Beschaffung von Betriebs- und Geschäftsausstattung (BGA) in 2019/20 nötig werden, können noch nicht veritabel dargestellt werden, weil zunächst Machbarkeitsstudien durchgeführt werden sollen.

III Personelle Ausstattung

Das Personal der ehemaligen Hortgruppen wird die pädagogische Betreuung des Ganztagsangebotes übernehmen. Im Hort Arnum sind aktuell 12 Mitarbeiterinnen mit einer Gesamtstundenzahl von 300,75 Stunden, im Hort Hemmingen-Westerfeld sind aktuell 11 MitarbeiterInnnen mit einer Gesamtstundenzahl von 312,5 Stunden beschäftigt. Im Hort Hiddestorf arbeiten aktuell 2 päd. Fachkräfte mit einen Stundenkontingent von 49 Std. Die zur Verfügung gestellten Lehrerstunden werden in das Betreuungskonzept eingearbeitet.

Ergänzend zu dem Ganztagsbetreuungsprogramm übernehmen die päd. MitarbeiterInnen auch Leitungs- und Verwaltungsaufgaben, sowie die Früh-, Spät- und Ferienbetreuung.

Die Gesamtkoordinierung des Ganztagsbetriebes an allen drei Grundschulen und alle im Zusammenhang mit den Ganztagsschulen anfallenden Arbeiten wird zunächst mit dem vorhandenen Personal bewältigt, eine Angliederung an das Familienservicebüro oder an die Schulabteilung wird gerade geprüft.

Hinweis: Erst wenn die Anmeldezahlen für den Ganztag vorliegen (eine Abfrage startet im Januar, Ergebnisse liegen im Februar vor) kann abgeschätzt werden, ob das vorhandene Personal ausreichend ist oder ob der Personalbedarf aufgestockt werden muss.

Für den reibungslosen Ablauf der Mittagsverpflegung werden für alle drei Grundschulen Küchenkräfte eingesetzt. Aktuell gibt es im Hort Hemmingen eine Küchenkraft mit 19,25 Stunden, im Hort Arnum mit 10 Stunden und in Hiddestorf noch kein zusätzliches Personal.

Bei der geplanten Anzahl der zu versorgenden Kinder mit Mittagsverpflegung ist je eine Küchenkraft mit 19,25 Stellen in den Grundschulen Hemmingen und Arnum  und eine Küchenkraft mit 15 Stunden in der Grundschule Hiddestorf erforderlich.

Für die zusätzlichen Stunden der Küchenkräfte sind Personalkosten in Höhe von 25.000  einzuplanen.

Kapitalisierte Lehrerstunden / Zusätzliche Lehrerstunden

Die zusätzlichen Lehrerstunden, die der Schule für den Ganztag durch das Land zur Verfügung gestellt werden, errechnen sich nach den teilnehmenden Kindern und der Anwesenheit an den Tagen am Ganztagsunterricht. Nach der Prognoseplanung wird die überwiegende Zahl der Kinder für 5 Tage angemeldet. Laut Erlass dürfen 40 % der Lehrerstunden kapitalisiert werden, d.h. es können wahrscheinlich 35- 45 Lehrerstunden in den Nachmittag mit einfließen. Dieser Regelung liegt allerdings eine Lehrerversorgung von 100% zugrunde.

In den letzten zwei Jahren lag die Lehrerversorgung unter 100%, eine Verbesserung ist aktuell nicht absehbar. Deshalb können auf Antrag der Schule mehr Lehrerstunden kapitalisiert werden.

Erst nach Vorliegen der konkreten Anmeldezahlen können die kapitalisierten Lehrerstunden beantragt und damit die finanzielle Beteiligung des Landes Niedersachsen am Ganztag beziffert werden.

 

 

 


Weitere Angaben:

Aus dem Beschlussvorschlag ergeben sich finanzwirtschaftliche Auswirkungen (Erträge, Aufwendungen, Investitionskosten) unmittelbar auf den Haushalt der Stadt Hemmingen:

Ja:

X

Nein:

 

Produktkonto:

40xx.Küchenpersonal

Investitionsmaßnahme Nr.:

2110010121 (neu)

2110010107 (neu)

 

 

Haushaltsjahr

2017

Haushaltsjahr

2018

Haushaltsjahr

2019

Haushaltsjahr

2020

Ergebnishaushalt:

 

 

 

 

Ansatz Erträge [€]

 

 

 

 

Ansatz Aufwendungen[€]

 

 

 

 

Mehrbetrag (+)/ Minderbetrag (-) bei

 

 

 

 

Erträgen [€]

 

 

 

 

Aufwendungen [€]

 

25.000

 

 

 

 

 

 

 

Investitionstätigkeit:

 

 

 

 

Ansatz Einzahlungen [€]

 

 

 

 

Ansatz Auszahlungen [€]

 

 

 

 

Mehrbetrag (+)/ Minderbetrag (-) bei

 

 

 

 

Einzahlungen [€]

 

 

 

 

Auszahlungen [€]

 

189.900

 

 

 

 


Anlage(n):

1 Anlage: Anlage zu DS 195/2017

 

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 _DS 195-2017 Ganztagsgrundschulprogramm ab 08-2018 - Anlage (197 KB)      
Stammbaum:
195/2017   Ganztagsgrundschulprogramm ab 08/2018   Abteilung 4.40 - Schulen   Beschlussdrucksache
195/2017-1   Ganztagsgrundschulprogramm ab 08/2018   Abteilung 4.40 - Schulen   Beschlussdrucksache