?

Ratsinformationssystem

Vorlage - 358/2019  

Betreff: Planungen der Region Hannover zum Umbau von Knotenpunkten im Zuge der Weetzener Landstraße (K 221)
Status:öffentlichVorlage-Art:Informationsdrucksache
Federführend:Abteilung 3.66 - Tiefbau   
Beratungsfolge:
Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt Kenntnisnahme
07.03.2019 
21. Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung und Umwelt zur Kenntnis genommen   
Verwaltungsausschuss Kenntnisnahme
Rat der Stadt Hemmingen Kenntnisnahme
28.03.2019 
18. Sitzung des Rates der Stadt Hemmingen zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt
Anlage/n

Sachverhalt:

Die Region Hannover plant den Umbau von drei Knotenpunkten im Zuge der Weetzener Landstraße (K 221). Diese sollen den Verkehrsfluss der stark belasteten Kreisstraße im Bereich der Ortsdurchfahrt Hemmingen verbessern.

 

Der schon im Rahmen der Erstellung des Radverkehrskonzeptes der Stadt Hemmingen geforderte Umbau der Kreuzung Weetzener Landstraße/Im Dorffeld, soll eine deutliche Verbesserung für den Radverkehr ergeben. Insbesondere die hohe Frequentierung der Kreuzung, durch den von Arnum kommenden Schülerradverkehr, macht diese Verbesserung erforderlich. Die Region plant daher auf den Fahrbahnen der Straße Im Dorffeld Induktionsschleifen einzubauen. Diese fordern, bei Überfahrung durch Radfahrer, an der zusätzlich geplante Lichtsignalanlage auf der K 221, westlich der Kreuzung, „rot“ an. Hierdurch können die Radfahrer dann gefahrlos die Kreuzung queren. (Anlage 1)

 

Die Fahrbahn soll zudem, in Höhe der Zufahrt zum Friedhof, aufgeweitet werden. Hier soll eine neue Abbiegehilfe für Linksabbieger geschaffen werden. Die Notwendigkeit ergab sich aus einem von der Stadt beauftragten Verkehrsgutachtens des Büros SHP, welches die Auswirkungen des erwarteten zusätzlichen Verkehrs, durch den Neubau der Kita Hemmingen-Westerfeld IV, untersucht hat. (Anlage 2)

 

Der Knoten im Einmündungsbereich der Heinrich-Hertz-Straße sorgt derzeit durch lange Verkehrsstaus hinter wartenden Linksabbiegern, gerade in den Stoßzeiten, zu erheblichen Behinderungen des Verkehrsflusses.

In Zusammenarbeit mit der Verwaltung hat nunmehr die Region Hannover eine Planung mit einer Linksabbiegespur in die Heinrich-Hertz-Str. entwickelt. Eine ca. 40 m lange Abbiegespur würde für ausreichende Aufstellfläche für Linksabbieger sorgen und der Geradeausverkehr, in Richtung Osten zur B 3alt, könnte störungfrei ablaufen. Um diese zusätzliche Spur einrichten zu können, ist Grunderwerb zu tätigen. Die Region ist hier schon in aussichtsreichen Verhandlungen. Etwas ungünstiger wird der Verlauf des straßenbegleitenden Radweges. Durch die Verschwenkung der Fahrbahn, muss auch der Radweg im Querungsbereich der Gemeindestraße leicht verzogen werden. Für eine erhöhte Sicherheit  sollen allerdings gesonderte Sigalisierungen für die Radfahrer sorgen. (Anlage 3)

 

Die Region beabsichtigt die Knoten Im Dorffeld (Anlage 1) und Friedhof (Anlage 2) noch in diesem Sommer umzubauen. Nach erfolgtem Grunderwerb kann dann auch der Knoten Heinrich-Hertz-Str. (Anlage 3) umgebaut werden. Wahrscheinlich ist dort im Jahr 2020 mit dem Umbau zu rechnen.

 

 


Anlage(n):

1 Knoten K 221-Im Dorffeld

2 Knoten K 221-Friedhof

3 Knoten K 221-Heinrich-Hertz-Straße

 

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 Knoten K221-Im Dorffeld (156 KB)      
Anlage 2 2 Knoten K 221-Friedhof (187 KB)      
Anlage 3 3 Knoten K 221-Heinrich-Hertz-Straße (203 KB)