?

Ratsinformationssystem

Vorlage - 593/2021  

Betreff: Sanierung der L389 durch die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr - Planung Deckenoptimierung der Fahrbahn mit Radweg in Wilkenburg
Status:öffentlichVorlage-Art:Informationsdrucksache
Federführend:Abteilung 3.66 - Tiefbau   
Beratungsfolge:
Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt Kenntnisnahme
06.05.2021 
38. Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung und Umwelt      
Verwaltungsausschuss Kenntnisnahme
Rat der Stadt Hemmingen Kenntnisnahme
27.05.2021 
31. Sitzung des Rates der Stadt Hemmingen      

Sachverhalt
Anlage/n

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Sachverhalt:

Die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr (NLStBV) hat der Stadt Hemmingen die Bauausführungspläne (siehe Anlage) zur Information und Abstimmung übergeben.

Die NLStBV plant dem Bereich von der Wilkenburger Spinne bis zum Steinweg / Kirchstraße in Wilkenburg als ersten Bauabschnitt (siehe Anlage Bauausführungspläne 3-5) herzustellen. Der Bauabschnitt soll in 2021 voraussichtlich komplett unter Vollsperrung hergestellt werden. Zudem soll der Abschnitt von Wilkenburg nach Arnum in 2021 saniert werden.

Der Radweg soll nunmehr getrennt durch eine Mulde auf der westlichen Seite mit einer Breite von 2,00m in Betonbauweise hergestellt werden. In Bereich von Bäumen sind Wurzelbrücken vorgesehen.

Im Bereich der Wilkenburger Spinne (Kreuzung Dorfstraße / Wülfeler Straße) soll die Höchstgeschwindigkeit auf 50 Kilometer pro Stunde vorgeben werden.

Als zweiter Bauabschnitt ist die Ortsdurchfahrt Wilkenburg von der Kirchstraße bis An der Mühle (siehe Anlage Bauausführungspläne 1-3) geplant. Dieser Bauabschnitt soll in 2022 hergestellt werden.

Der Gehweg mit Radfahrer frei wird auf der westlichen Seite im Bereich zwischen Kirchstraße und Steinweg von 2,00m auf 3,00m verbreitert und durch ein Hochbord mit 2reihige Entwässerungsrinne zur Fahrbahn getrennt. Durch die Aufweitung wird die Fahrbahn verschmälert. Ab der Lichtsignalanlage im Bereich des Steinweges ändert sich die Bauweise des Gehweges von Beton- auf Pflasterbauweise.

Auf der Südlichen Seite wird der Radfahrer durch ein Schutzstreifen auf der Fahrbahn geführt und im Bereich des Steinweges über die Lichtsignalanlage auf die westliche Seite gelenkt.

Das Land prüft noch ob der Schutzstreifen zumindest im Querungsbereich von einmündenden Straßen rot eingefärbt wird, zudem hat die Stadt im Bereich der Signalanlage und der Querungsstellen taktile Elemente gefordert.

Die Kosten für die Maßnahmen werden vom Land Niedersachsen im Zuge der Straßensanierung getragen.

Die Pläne werden in der Sitzung vorgestellt.

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Anlage(n):

Anlage 1 Bauausführungsplan 1

Anlage 2 Bauausführungsplan 2

Anlage 3 Bauausführungsplan 3

Anlage 4 Bauausführungsplan 4

Anlage 5 Bauausführungsplan 5

 

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 Anlage 1 zur DS 593-2021 (2386 KB)      
Anlage 2 2 Anlage 2 zur DS 593-2021 (3729 KB)      
Anlage 3 3 Anlage 3 zur DS 593-2021 (5423 KB)      
Anlage 4 4 Anlage 4 zur DS 593-2021 (3475 KB)      
Anlage 5 5 Anlage 5 zur DS 593-2021 (2982 KB)