?

Ratsinformationssystem

Vorlage - 244/2014  

Betreff: Einrichten von Wertstoffsammelinseln zur Sammlung von Wertstoffen in der Stadt Hemmingen
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussdrucksache
Federführend:Abteilung 2.32 - Sicherheit und Ordnung   
Beratungsfolge:
Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt Vorberatung
12.05.2014 
21. Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung und Umwelt zur Kenntnis genommen   
Verwaltungsausschuss Vorberatung
Rat der Stadt Hemmingen Entscheidung
22.05.2014 
20. Sitzung des Rates der Stadt Hemmingen zurückgestellt   
24.07.2014 
21. Sitzung des Rates der Stadt Hemmingen ungeändert beschlossen   
Ausschuss für Wirtschaft, Finanzen und Inneren Service Vorberatung
10.07.2014 
11. Sitzung des Ausschusses für Wirtschaft, Finanzen und innere Organisation zur Kenntnis genommen   
Verwaltungsausschuss Vorberatung
Rat der Stadt Hemmingen Entscheidung

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

Beschlussvorschlag:

Aus den in der DS-Nr. 244/2014 genannten Gründen dürfen Wertstoffsammelbehälter für die Fraktionen „Glas“, „Papier“ und/oder „Alttextilien“ ausschließlich auf den in der Anlage zur Vorlage 244/2014 definierten Standorten aufgestellt werden.

 

 

 


Sachverhalt:

Zur Sammlung von Wertstoffen werden in der Regel Wertstoffsammelcontainer aufgestellt. Sie stellen ein auffälliges Element im öffentlichen Verkehrsraum dar. Derzeit bestehen im Stadtgebiet Hemmingen zehn Wertstoffsammelplätze, und zwar sieben auf öffentlichen und städtischen Flächen sowie drei auf anderen privaten Grundstücken, an denen in der Regel Altpapier und Altglas kostenlos abgegeben werden können. Altkleidercontainer stehen auf den Grundstücken einiger Verbrauchermärkte sowie auf anderen Privatflächen. Zusätzlich werden Wertstoffe über die Wertstofftonne (O-Tonne) erfasst.

 

Der Bedarf an Wertstoffsammelcontainern ist in den letzten Jahren, durch die Zunahme von angefallenen Wertstoffen, gestiegen, zudem wird die Sammlung von Wertstoffen wirtschaftlich interessanter. Das führte unter anderem dazu, dass im Stadtgebiet vermehrt Sammelbehälter, insbesondere Altkleidercontainer, an diversen Stellen im Stadtgebiet aufgestellt wurden. Eine dafür erforderliche Genehmigung wurde seitens der Verwaltung nicht erteilt.

 

Einzeln stehende Behälter, die über das ganze Stadtgebiet verstreut aufgestellt sind, wirken sich negativ auf das Stadt- und Ortsbild aus. Bei der Konzentration von Wertstoffcontainern auf festgelegte Wertstoffinseln wirkt das Stadtbild dagegen „aufgeräumt“. Es ist deshalb erforderlich, Regelungen über die Sammlungen von Wertstoffen in der Stadt Hemmingen zu treffen.

 

Die bestehenden Wertstoffinseln (Anlage) sind über das Stadtgebiet verteilt und gut fußläufig, als auch mit Kraftfahrzeugen, erreichbar. Sie sind als Sammelstellen weitestgehend bekannt und akzeptiert. Zudem ist mit den vorhandenen Standorten eine ausreichende Entsorgungsmöglichkeit für alle Kunden gegeben.

 

Durch die Begrenzung von Sammelstellen an den bereits vorhandenen Plätzen sollen Beeinträchtigungen für die Sicherheit und Leichtigkeit des Verkehrs im öffentlichen Straßenraum und negative Auswirkungen auf das Straßen- und Ortsbild (Eindämmung von Verunreinigungen) sowie der Verwaltungsaufwand für die Kontrolle der Standplätze minimiert werden.

 

Die Verwaltung schlägt aus den vorherig genannten Gründen vor, die Aufstellung von Wertstoffcontainern für alle Abfallfraktionen, also „Papier“, „Glas“ und/oder „Alttextilien“, nur an festgelegten Standorten gemäß der Anlage, im Zusammenschluss als so genannte „Wertstoffinseln“ zuzulassen. 

 

 

 

 

 


Weitere Angaben:

 

Aus dem Beschlussvorschlag ergeben sich finanzwirtschaftliche Auswirkungen (Erträge, Aufwendungen, Investitionskosten) unmittelbar auf den Haushalt der Stadt Hemmingen:

Ja:

 

Nein:

X

Produktkonto:

 

Investitionsmaßnahme Nr.:

 

 

 

 

 


Anlage(n):

Liste der Standorte der Wertstoffinseln im Stadtgebiet Hemmingen

 

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 Standorte der Wertstoffinseln in Hemmingen (186 KB)