Forderungsmanagement (Vollstreckungsmaßnahmen)

Ansprechpartner/in
Stadt Hemmingen
Rathausplatz 1
30966 Hemmingen
Telefon: 0511 4103-0
Telefax: 0511 4103-130
E-Mail: Homepage: htt­p://ww­w.­stadt­hem­min­gen.de
Mo. 09.00 bis 12.00 Uhr und 15.00 bis 18.00 Uhr
Di. 09.00 bis 12.00 Uhr
Do. 09.00 bis 12.00 Uhr
Fr. 09.00 bis 12.00 Uhr

Die Öffnungszeiten des Bürgerbüros entnehmen Sie bitte den Informationen zum Bürgerbüro. 

Allgemeine Informationen

Vollstreckungen

Sämtliche offenen Forderungen werden durch den Vollziehungsbeamten der Stadt Hemmingen, teilweise unter Anwendung von Zwangsmitteln, beigetrieben.
Unter anderem werden hierzu die Ventilwächter zur Sicherstellung von gepfändeten Fahrzeugen, die Zwangsöffnung der Wohnung (Sachpfändung) unter Vorlage eines richterlichen Durchsuchungsbeschlusses, und die Taschenpfändung eingesetzt.


Konto- und Lohnpfändungen

Diese Maßnahmen gehören zum Bereich der Vollstreckungstätigkeit, sofern Zahlungen nicht geleistet bzw. Zahlungsvereinbarungen nicht möglich sind.


Ersuchen fremder Behörden

Öffentliche Forderungen anderer Behörden, wie z.B. der Stadt Hannover, der GEZ usw., werden im Bereich der Stadt Hemmingen von dem hier beschäftigten Vollziehungsbeamten verfolgt.


Zwangsversteigerung/Zwangsverwaltung

Als letzte Vollstreckungsmaßnahme für rückständige Hausabgaben wird die Zwangsversteigerung, ggf. verbunden mit einer Zwangsverwaltung eingeleitet. Sofern eine Zwangsversteigerung oder Zwangsverwaltung bereits durch einen anderen Gläubiger (z.B. Bank) eingeleitet wurde, werden offene Forderungen in den Verfahren mit angemeldet bzw. wird dem Verfahren beigetreten.


Insolvenzverfahren

Ebenfalls als letzte Vollstreckungsmaßnahme für offene Forderungen der Stadt Hemmingen kann ein Insolvenzverfahren eingeleitet werden. Sofern ein Insolvenzantrag bereits durch einen anderen Gläubiger (z.B. Bank) eingeleitet wurde, werden offene Forderungen in den Verfahren mit angemeldet.

 

zurück